So 7.11, 17:30 – Kosmos

The Woman Who Loves Giraffes

ein Film von Alison Reid

1956 unternahm die damals 23-jährige kanadische Biologin Anne Innis Dagg eine beispiellose Solo-Reise nach Südafrika, um als erste Person der Welt das Verhalten von Tieren in der Wildnis dieses Kontinents zu studieren. 

 

Als sie ein Jahr später mit zukunftsweisenden Forschungsergebnissen bewaffnet nach Hause zurückkehrte, erwiesen sich die unüberwindbaren Hindernisse in einer männerdominierten Wissenschaftswelt, als viel schwieriger zu überwinden. 

 

Dies war der Katalysator, der Anne zu einer feministischen Aktivistin machte. Der Film zeichnet die Schritte von Annes bahnbrechender Reise, um Giraffen in freier Wildbahn zu studieren - und entdeckt einen verblüffenden Kontrast zwischen der Welt der Giraffen, die sie einst kannte, und der, zu der sie geworden ist.

Im Anschluss ein Gespräch mit

  • Anne Dagg, Hauptprotagonistin

  • Alison Reid, Regisseurin (beide online)

Moderation: Gina Mörgeli

Im Podium widmen sich die eingeladenen Gäste der Frage, was es braucht, um die schwindende Artenvielfalt zu bremsen.

poster.jpg

Alison Reid, 

CAN 201883', 

Dokumentarfilm

Sprachen: EN

Untertitel: D

Presenting Partner: 

Zoo Zürich

The Woman who Loves Giraffes
The Woman who Loves Giraffes

press to zoom
The Woman who Loves Giraffes
The Woman who Loves Giraffes

press to zoom
The Woman who Loves Giraffes
The Woman who Loves Giraffes

press to zoom
The Woman who Loves Giraffes
The Woman who Loves Giraffes

press to zoom
1/6